Ganz bestimmt haben Sie mit einem Kollegen im B2B-Vertrieb auch schon folgenden Freudenausbruch erlebt:

“Stell dir vor, ich hatte gestern riesiges Glück! Ich rufe seit Monaten den Betriebsleiter dieses Unternehmens an und gestern habe ich ihn im richtigen Moment erwischt – wir haben für nächste Woche einen Termin vereinbart und werden dabei über eine geplante Anlagenmodernisierung sprechen!”

Ein Quäntchen Glück hat dabei wahrscheinlich auch eine Rolle gespielt, den Löwenanteil an diesem Erfolg dürfen wir jedoch anderswo zuordnen.

Klar, der richtige Zeitpunkt ist hier auf jeden Fall auch ein gewichtiger Faktor in diesem Beispiel, es gibt aber noch ein viel wichtigeres Element: die Tatsache, dass Ihr Kollege zum Telefon gegriffen hat und den Betriebsleiter bei seinem Zielkunden erneut angerufen hat. Die einfache Wirklichkeit ist diese: Sie werden niemals das Quäntchen Glück für den richtigen Zeitpunkt haben, wenn Sie Ihren gewünschten Gesprächspartner bei Ihrem Zielkunden nicht anrufen! Dabei ist es gar nicht wichtig, warum Sie zum Telefon greifen – ob Sie es planen, ob Sie Ihrer Intuition folgen, ob es einen bestimmten Anlass dazu gibt oder weil Sie einfach die nächste Aufgabe in Ihrem CRM System bearbeiten.

Nun gilt auch das Killerargument für die Neukunden-Akquise nicht mehr

Klar, der Betriebsleiter von oben kannte den Namen Ihres Kollegen bereits, die beiden hatten ja schon einige Male miteinander telefoniert. Genau das ist die Stelle: Ihr Kollege hat seinen Zielkunden aufgewärmt. Mit jedem Anruf entstand ein klein wenig mehr an Vertrauen, vielleicht sogar Respekt. Ihr Kollege hat wieder angerufen und der Betriebsleiter hatte mit Sicherheit nicht auf diesen Anruf gewartet. Wahrscheinlich wurde er bei seiner Arbeit unterbrochen. Dennoch haben die beiden schließlich einen Gesprächstermin zu einem konkreten Projekt vereinbart. Der Anruf war daher für den Betriebsleiter ungeplant aber nicht unerwünscht.

Statistiken…

Sie kennen bestimmt einige Statistiken welche besagen, dass nur wenige der ungeplanten Telefonanrufe bei Zielkunden tatsächlich zu Terminvereinbarungen führen. Es gibt jedoch mindestens genauso viele Statistiken welche besagen, dass Entscheidungsträger in Unternehmen sind offen sind für wertvolle Informationen, die sie aus persönlichen Gesprächen gewinnen. Sie benötigen diese Informationen, um bestmögliche Geschäftsentscheidungen für ihre Unternehmen zu treffen. Wie bei allen Menschen werden Sie auch bei Ihren gewünschten Gesprächspartnern die volle Bandbreite an Persönlichkeiten vorfinden: solche, die stabile Verhältnisse lieben und nichts verändern möchten und solche, die sich gerne über alle erdenklichen Möglichkeiten auseinandersetzen. Eine der Fragen, die wir uns im technischen B2B-Vetrieb immer wieder stellen dürfen ist jedoch diese:

“Wie kann ich für meinen Zielkunden ein relevanter und interessanter Gesprächspartner sein?”

Wenn Sie diese Frage bei jedem Ihrer Telefonate im Kopf behalten, werden Sie keine Gespräche mehr führen nach dem Muster “das ist mein Unternehmen, das machen wir, das sind unsere Vorteile, Sie brauchen das unbedingt.” Dieses Gesprächsmuster bringt Ihrem Telefonkontakt keine nützlichen Informationen und es erzeugt kein Bild und keine Emotion in seinem Kopf. Daher wird Sie diese Gesprächsführung auch nur äußerst selten zu einer Terminvereinbarung führen.

Interesse und Neugier

Das Aufwärmen Ihres Zielkunden – oder nennen wir es Interesse und Neugier wecken – ist ein Vorgang mit dem Ziel, einen neuen kaufenden Kunden zu schaffen. Hier ist eine weitere wichtige Aussage enthalten: Neue Zielkunden werden nicht gefunden sondern geschaffen. Es ist Ihre Aufgabe, Interesse zu wecken wo vorher keines bestanden hatte. Dann können Sie den nächsten Schritt gehen und Ihren Zielkunden zu einem kaufenden Kunden zu entwickeln.

Ja, es gibt auch Unternehmen, welche Ihre Produkte und Dienstleistungen unbedingt anwenden möchten oder müssen. Unter diesen Voraussetzungen ist es jedoch keine Herausforderung, einen neuen Kunden zu gewinnen und in diesem Fall ist auch nicht von Neukunden-Akquise die Rede. Ihr Kollege vom Beispiel vorhin gehört nicht zu den “Abstaubern” im B2B-Vertrieb, die einen plötzlichen Auftrag als riesigen Vertriebserfolg vermarkten. Er hat eine ganze Menge richtig gemacht, auch wenn bislang noch kein Auftrag aus seiner Arbeit mit seinem Zielkunden entstanden ist: er hat mehrere Anläufe genommen und den Betriebsleiter wiederholt angerufen. Er hat damit einen interessierten und neugierigen Zielkunden geschaffen und hat nicht einfach nur auf einen glücklichen Zufall gewartet.

Bestimmt hat er auch andere Kommunikationsformen genutzt – er hat E-Mails geschrieben, er hat sich über XING und LinkedIn mit dem Betriebsleiter vernetzt, er hat Einladungen zu Messen und anderen Veranstaltungen ausgesprochen und hat die Zustimmung für das Zusenden des Newsletters eingeholt. Ihr Kollege hat aber eine langen Hebel richtig erkannt: die Wirkung der persönlichen Gespräche über das Telefon.

Über das Telefongespräch lernen wir unseren Zielkunden besser kennen, wir können seine Herausforderungen und Ziele viel besser verstehen und genauer darauf eingehen. Über das Gespräch bekommen wir die Möglichkeit, Neugier und Interesse zu wecken und Bilder im Kopf unseres Zielkunden zu erzeugen. Es ist genau dieses persönliche Gespräch, das Ihren Kollegen von vielen anderen B2B-Verkäufern unterscheidet und ihm zum Gesprächstermin verholfen hat.

Warten verhindert Ihr Glück

Es geht aber gar nicht darum hier eine Wertung der Kommunikationswege zu treffen: “Welcher Weg wird mich wohl hier und jetzt zu einem Termin mit meinem Zielkunden bringen?”. Es geht auch nicht um “machen Sie dies” oder “machen Sie das”; E-Mail, Social Media, Marketing und soziale Netze sind allesamt wertvolle Kommunikationswege – und Sie sind auch bequem zu bedienen. Verzichten Sie aber niemals zugunsten der Bequemlichkeit auf die unvergleichbare Wirkung von Gesprächen zwischen Menschen.

Sicher, Sie können warten, bis Sie einer Ihrer Zielkunden anruft, weil er Ihr Produkt und Ihre Dienstleistung einsetzen möchte oder einsetzen muss. Sie können aber auch selbst zum Telefon greifen und sich darüber freuen, dass Sie heute schon wieder Glück haben.

Podcast abonnieren

Um keine zukünftigen Folgen mehr zu verpassen, abonnieren Sie den Podcast jetzt:


Wenn Sie dem RSS-Feed folgen möchten, verwenden Sie diesen Link: http://b2b-ingenieur.com/feed/itunes/
Sie sind sicher: Der Podcast ist kostenlos und ohne jegliche Verpflichtung für Sie.

Ihr Feedback

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?
Ich freue mich über Feedback und Anregungen. Schicken Sie mir einfach eine E-Mail an feedback(at)b2b-ingenieur.com.

Wenn Ihnen mein Podcast gefällt, dann freue ich mich auf Ihre Bewertung auf Apple Podcast. Damit unterstützen Sie meine Arbeit und der Podcast wird noch bekannter. Für die Bewertung einfach hier klicken. Danke!




Mein regelmäßiger Input für Ihr Vorankommen

Regelmäßige Tipps und Inputs für Ihre neuen Ergebnisse im B2B-Vertrieb!
Tragen Sie sich hier für meinen Newsletter ein:


Ich verspreche Ihnen: Ihre Daten sind bei mir sicher, ich gebe Ihre E-Mail Adresse nicht an Dritte weiter!